Sportveranstaltungen als Erlebniswelten am Beispiel Fußballbundesliga BusinessVillage - Verlag für die Wirtschaft

Werden Sie VIP

Schließen Sie sich 26.000+ Menschen an und abonnieren Sie den gratis BusinessVillage-Newsletter. Gehören Sie zu den Ersten die es erfahren: Exklusive Inhalte. Neue Bücher. Gratis Angebote. Einladungen ...

Gastbeitrag schreiben?

Sie sind Trainer, Berater, Coach und ein Meister Ihres Faches? Sie haben was zu sagen? Dann Nutzen Sie die Chance und publizieren Sie einen Gastbeitrag im BusinesVillage Online-Magazin — Gratis und ohne Risiko aber viele tausend Leser garantiert! Interesse? Dann freuen wir uns auf Ihre Mail an artikel[at]businessvillage.de.

Honorarfreier Content

Sie sind Journalist oder Redakteur und auf der Suche nach Gastbeiträgen, Buchauszügen oder einem/r Interviewpartner(in)? Dann sprechen Sie uns bzgl. einer Verwertungs- bzw. Abdruckgenehmigung an. Diese ist i.d.R. honorarfrei. Ihnen schwebt ein exklusiver Artikel vor? Senden Sie Ihre Anfrage an redaktion[at]businessvillage.de.

Sportveranstaltungen als Erlebniswelten am Beispiel Fußballbundesliga

13.06.2005 ·  „Vom zugigen, unüberdachten Stadion zur multifunktionellen Arena mit Erlebnispark“ könnte ein Untertitel des Buchs von Stefan M. Pfaff lauten, das dem Phänomen der zunehmenden, erlebnisorientierten Sportvermarktung aus verschiedenen Perspektiven auf den Grund zu gehen versucht.

„Vom zugigen, unüberdachten Stadion zur multifunktionellen Arena mit Erlebnispark“ könnte ein Untertitel des Buchs von Stefan M. Pfaff lauten, das dem Phänomen der zunehmenden, erlebnisorientierten Sportvermarktung aus verschiedenen Perspektiven auf den Grund zu gehen versucht. Erlebnisorientiertes Eventmanagement im Sport zeigt sich hierbei als Resultat aus psychologischen, soziologischen und touristischen Überlegungen, die auf einem sportökonomischen Hintergrund abgebildet werden. Ziel ist es hierbei, ein Instrumentarium zur Eventsteuerung vorzustellen, das auf Modellen aus kommerzialisierten Freizeitdienstleistungsbereichen fußt. Warum soll die Erlebnissteuerung für den Besucher in einem Freizeitpark grundsätzlich anders funktionieren als im Sport, der an sich ja inzwischen auch eher die Entwicklung vom Arbeiter- zum Eventsport vollzogen hat?

Stadien und Arenen entwickeln sich zunehmend zu (temporären) Urban Entertainment Centern (UECs), die dem Besucher weit mehr Funktionen als das Zuschauen vermitteln. Hierbei stellt sich verstärkt die Frage nach den strategischen und operativen Ansätzen des Erlebnismarketings im Sport. Neben den klassischen Marketinginstrumenten sind die Prozesspolitik, das Emotionsmanagement, das Besuchergruppenmarketing und die Erlebnisprogrammpolitik sowie das Erinnerungsmanagement und das senssuale Management von entscheidender Bedeutung.

Am Beispiel Fußballbundesliga untersucht Stefan M. Pfaff, wie sich die Besuchervermarktung im Hinblick auf die WM 2006 in Deutschland verändert und belegt dies mit einer mehrstufigen Expertenbefragung von Fußballmanagern und Freizeitdienstleistern. Auf der Basis dieser empirischen Befunde ist ein umfassendes Spiegelbild der gegenwärtigen Vermarktung des Spitzensports entstanden, das für Ökonomen, Sport- und Tourismuswissenschaftler, Soziologen, Psychologen und Praktiker gleichermaßen interessant ist.

Dr. Stefan M. Pfaff ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sportmanagement des Instituts für Sportwissenschaften (Universität Göttingen).

Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über die BusinessVillage GmbH. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an redaktion@businessvillage.de.